Als am Heiligabend von Kindern Päckchen geöffnet wurden, hatten in einigen Fällen auch die Initiatoren der „Wieslocher Weihnachtswunsch-Aktion“ ihre Hände mit ihm Spiel. 150 Kinder aus Familien, deren Eltern finanziell nicht in der Lage sind, Herzenswünsche zu erfüllen, freuten sich über die Geschenke, die von Paten selbst eingekauft oder mittels Spendengelder angeschafft werden konnten. „Gegenüber dem Vorjahr konnten wir die Zahl der im Rathaus ausgehängten Wunschzettel nochmals steigern“, freute sich Ines Adam vom Organisationsteam. Es sind bei der bereits sechsten Auflage der Aktion viele Wiederholungsschenker mit dabei oder unterstützen mit Geldspenden, wie beispielsweise die Bäckerei Rutz oder die Stiftung der Familie Haas, die Idee. Mit von der Partie war in diesem Jahr auch die MLP, die 30 Wunschzettel an die Belegschaft ausgab und selbst aus dem Vorstandsbereich wurde eingekauft.

„Wir haben uns wieder über die Bereitschaft all derer, die unsere Aktion unterstützt haben, gefreut und möchten uns an dieser Stelle bedanken“, so Adam. Im Hintergrund hatte ein kleines Organisationsteam ehrenamtlich alles vorbereitet, die Wunschzettel an Stellwänden im Rathaus angebracht und in den zurückliegenden Tagen noch so manches Geschenk von nicht abgeholten Wunschzetteln eingekauft. Unterstützt wurde das Team dabei vom Spielzeugladen Neusser. „Wir haben fast alle Geschenke hier bei uns in der Stadt kaufen können“, freute sich Adam.

Zufrieden mit der sechsten Auflage der Wieslocher Weihnachtswunsch-Aktion: Oberbürgermeister Dirk Elkemann, Ines Adam, Hans-Dieter Siegfried, Rosa-Maria Schmidt und Karl Walter,    Foto: Pfeifer

Tagged with:  

Share →