„Wieslocher Weihnachts-Wunsch-Aktion“ startet am 26. November mit Wunschzettelaktion im Rathaus – Auch Geldspenden möglich

Vor drei Jahren als Versuch gestartet ist die „Wieslocher Weihnachts-Wunsch-Aktion“ inzwischen zu einem festen Bestandteil sozialen Engagements in der Weinstadt geworden. So werden auch für das diesjährige Fest wieder Paten für all jene Kinder gesucht, deren Herzenswünsche aufgrund ihrer individuellen, familiären Situation nicht erfüllt werden können. „Wir haben das Konzept in seinen Grundzügen nicht verändert und sehen nach wie vor die Notwendigkeit, finanzschwachen Familien mit unsrer Aktion zu helfen. Gerade auch im Hinblick auf die tollen Reaktionen, die wir bei den ersten beiden Male feststellen durften“, betonten Ines Adam und Jindro Stehlik vom Projektteam. Da komme viel zurück und dies sei eine tolle Sache. Auch im Vorjahr konnten wieder viele Wünsche von mehr als 100 Kindern erfüllt werden, – Schulranzen, Fahrräder, Spiele jeglicher Art, Puppen und Spielzeugautos standen unter dem Weihnachtsbaum. „Inzwischen hat sich alles bestens eingespielt“, meinte Adam. Die Vorbereitungen für eine erfolgreiche dritter Auflage laufen derzeit auf Hochtouren. Flyer wurden gedruckt, mit den Schulen und Kindergärten der aufgebaute Kontakt weiter intensiviert, mit all den beteiligten Organisationen und Vereinen Vorgespräche geführt – man sitzt sozusagen in den Startlöchern.

„Wir werden bereits seit Wochen gefragt, ob wir wieder aktiv werden“, betonte das Projektteam. Bereits im Sommer hatte man sich präsentiert, den Paten gedankt und angekündigt, es werde mit Sicherheit weitergehen. Und es geht weiter und dies nach dem bewährten Grundmuster. So werden wieder an verschiedenen Tagen im Rathaus die Herzenswünsche der Kinder ausgehängt, Paten können diese abholen und selbst auf Einkaufstour gehen. Zusätzlich sind natürlich Geldspenden willkommen, davon werden dann alle jene Wünsche erfüllt, die im Rathaus keinen Paten gefunden haben. In diesem Jahr ist die Obergrenze für die Wunschzettel auf 100 Euro begrenzt, eine Entscheidung, die bereits im Vorjahr getroffen worden war. „Damit bewegen wir uns in einem für die Paten überschaubaren Rahmen“, betonte Stehlik jetzt bei der Vorstellung des Projektes. Hinter der „Wieslocher Weihnachts-Wunsch-Aktion“ stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschiedener sozialer Einrichtungen, wie beispielsweise der Bürgerstiftung, des Ehrenamts Büros der Stadt, der Kirchengemeinden, des Malteser Hilfsdienst, des IB-Jugendzentrum und des DRK, die sich seit Beginn an ehrenamtlich engagieren. Wichtig dabei sind auch die Multiplikatoren, die aufgrund ihrer Netzwerkstruktur und Verbindungen engen Kontakt zu der Zielgruppe, den „unerfüllten Herzenswünschern“, haben. Im Fokus sind Kinder im Alter von zwei bis zehn Jahren – und deren Geschwister bis 16 Jahre -, aus der Kernstadt und den Stadtteilen Altwiesloch, Baiertal, Frauenweiler und Schatthausen. Diese Multiplikatoren sind in erster Linie die Kindergärten und Grundschulen, naturgemäß die Kirchen, die Wieslocher Tafel und auch Beratungsstellen verschiedener Träger. Sie haben jetzt vor Weihnachten Familien direkt angesprochen und einen Wunschzettel überreicht, in dem die Wünsche der Kinder aufgeschrieben werden können. „Wir wollen tatsächlich die Wünsche erfüllen, die über tägliche Gebrauchsgegenstände hinausgehen. Es soll damit Freude geschenkt, eben Herzenswünsche erfüllt werden“, betonte Ines Adam.

Inzwischen stehen auch die Öffnungszeiten der Wunschzettel-Ausstellung im Rathaus fest. Am 26. Und 27. November (von 9 bis 12.30 und von 14 bis 19 Uhr), am Freitag, 28. November, von 9 bis 12 Uhr und von 16 bis 19 Uhr und auch ein Wochenende ist eingeplant: Samstag, 29. und Sonntag, 30. November jeweils von 16 bis 19 Uhr. Am Montag, 1. Dezember, und Mittwoch, 3. Dezember, besteht dann nochmals die Möglichkeit, Wunschzettel abzuholen und zwar in der Zeit von jeweils 9 bis 13.30 Uhr und von 14 bis 19 Uhr. Die dann eingekauften Geschenke können dann in der ersten Dezemberhälfte im Foyer des Wieslocher Rathauses abgeben werden, ausgenommen sind gebrauchte Artikel (die Termine werden noch bekannt gegeben). Die Geschenke sollten nicht verpackt werden, dies werden die Eltern selbst übernehmen. Ausgenommen sind bei der Aktion lebende Tiere. Elektrische Geräte wie Spielekonsolen, Mobiltelefone und Computer sind nur in begründeten Ausnahmefällen.

Geldspenden können überwiesen werden an: Volksbank Wiesloch, BLZ: 672 92200, IBAN DE 71 672 922 00 00 000 33 707, Konto 33707 und bei der Sparkasse Heidelberg, IBAN DE 84 672 500 20 00 50 007 235, BLZ: 672 50020, Konto 50 007 235. Bitte bei der Überweisung als Verwendungszweck „Wieslocher Weihnachtswunsch-Aktion“ angeben.Bei Fragen und Anregungen bitte Ines Adam und Jindro Stehlik vom Projektteam kontaktierenunter E-Mail: info@wieslocherweihnachtswunsch.de


Share →